Die Uhr tickt – bayerische DFB-Teamsäulen immer noch nicht fit

Abgelegt unter: DFB News,Fussball News,WM 2014 News |

Gut eine Woche vor dem WM-Auftakt muss die deutsche Nationalmannschaft noch immer um den Einsatz des Münchener Führungsspieler-Trios Manuel Neuer, Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger bangen. Die Leistungsträger bereiten sich derzeit nicht mit der Mannschaft auf den abschließenden Test gegen Armenien vor, sondern absolvieren auf dem Trainingsgelände des FC Bayern ein individuelles Aufbautraining mit den DFB-Fitnesstrainern Darcy Norman und Shad Forsythe.

Rätselraten auch bei den Verantwortlichen

Deutsche-Nationalmannschaft

Miroslav Klose scheint – im Gegensatz zu seinen bayerischen Teamkollegen – rechtzeitig fit zu werden. (c) Paul Blank

Obwohl Teammanager Oliver Bierhoff noch am Sonntag fest davon ausgegangen ist, dass sie rechtzeitig zum Auftaktspiel gegen Portugal einsatzbereit sind, herrscht auch weiterhin großes Rätselraten um den tatsächlichen Gesundheitszustand der Bayern-Stars. Dass sich Bundestrainer Joachim Löw nach Tagen des Schweigens bei der heutigen Pressekonferenz zum Genesungsprozess der unumstrittenen Führungskräfte äußern will, fackelt die Spekulationen weiter an.

Während die anderen Nationalspieler seit Montag drei Tage frei hatten, schob das Bayern-Trio sowie der nach einem Kreuzbandriss wiedergenesene Sami Khedira Sonderschichten. Um den Heilungsverlauf optimal zu gestalten, händigte der Bundestrainer allen vier Akteuren am Montag einen speziellen Trainingsplan aus, den es während der freien Tage einzuhalten galt.

 

Kehrt Schweinsteiger gegen Armenien ins Team zurück?

Wird den Eindrücken vom Südtirol-Trainingslager Glauben geschenkt, sollte neben Khedira auch Bastian Schweinsteiger beim Testspiel gegen Armenien wieder einsatzfähig sein. Nachdem der Bayer schon im Trainingslager mit der Mannschaft trainiert hatte, scheint seine Entzündung an der Patellasehne langsam aber sicher abzuklingen.

Etwas düsterer sieht es dagegen bei den Defensiv-Stabilisatoren Lahm und Neuer aus. Während die deutsche Nummer eins (Schulterverletzung) immer noch nicht mit Ball trainiert, befindet sich der an einem Kapselriss im Sprunggelenk laborierende Kapitän nach wie vor im Aufbautraining. Somit zeichnet sich ab, dass Jerome Boateng beim Test in Mainz erneut auf der rechten Abwehrseite zum Einsatz kommt und Roman Weidenfeller das deutsche Gehäuse hüten wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.